10 Tipps für ein schnelleres Haarwachstum

Gerade bei Männern nimmt das Haarwachstum mit den Jahren ab. Das ist ganz auf die Gene zurückzuführen, sodass sich lichte Stellen auf dem Kopf bilden. Doch auch Frauen haben mit immer schwächeren Haarwachstum zu kämpfen, was schnell eine komplette Frisur ruiniert. Um dies zu verhindern und das Haarwachstum zu beschleunigen und anzuregen, sollten Sie sich an die unten aufgeführten Tipps halten. Ihr Körper wird es Ihnen danken, wenn Sie sich über volles und gesundes Haar freuen.

 

Tipp 1: Die Wachstumsphasen beachten

Um das Haarwachstum positiv zu beeinflussen, ist es wichtig, dass Sie die Wachstumsphasen besser kennenlernen. Es wird zwischen drei Phasen unterschieden, denn Haare wachsen nicht zu jedem Zeitpunkt gleich. Etwa 15 Prozent der Haare befinden sich zeitgleich in der sogenannten Ruhephase. Jetzt ist das Haar vollkommen von der Haarwurzel getrennt und wird nicht mehr mit Nährstoffen versorgt. Das führt wiederum dazu, dass das Haar ausfällt. Das ist vollkommen normal. Die Wachstumsphase findet alle 2 bis 6 Jahre statt. Jetzt wächst das Haar etwa einen Zentimeter im Monat. Die Übergangsphase begleitet das Haar von der Wachstums- zur Ruhephase. In dieser Zeit löst es sich von der Haarwurzel. Eine Regeneration findet nach etwa vier Monaten statt.

 

Tipp 2: Kohlenhydrate satt

Haarwachstum wird vor allem von Innen gefördert. Führen Sie Ihrem Körper nicht die nötigen Nährstoffe zu, können auch die Haare nicht wachsen. Verzichten Sie bei Ihrer Ernährung keinesfalls auf Kohlenhydrate, denn diese sind für ein schnelles Haarwachstum essenziell. Da Haare zu den am schnellsten wachsenden Gewebe im Körper zählen, benötigen diese viel Energie. Die komplexe Kohlenhydrate aus Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und ähnlichem sind jetzt perfekt. Übertreiben Sie es aber nicht, denn Kohlenhydrate können schnell auf die Hüfte wandern. Achten Sie deswegen auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Sport, damit Ihr Körper nicht darunter leidet.

 

Tipp 3: Zahlreiche Vitamine aufnehmen

Einige Nährstoffe dürfen in Ihrer Ernährung nicht fehlen, wenn Sie Ihr Haarwachstum beschleunigen möchten. Besonders Vitamin A ist unverzichtbar und wird für den Aufbau der Haare benötigt. Zu finden ist das Vitamin in Mangold, Honigmelonen, Karotten oder Paprika. Zugleich ist Vitamin B essenziell, denn dieses stärkt die Haarstruktur. Essen Sie somit viele Eiweißlieferanten wie Hähnchen, Pute oder Makrele. Aber auch Vitamin C darf nicht vergessen werden. Es fördert die Haarwurzeln und steckt in Exoten wie Guave, Zitrusfrüchten sowie Acerola. Für Sie bedeutet das, dass Sie mehr Obst und Gemüse essen sollten. Sie müssen nicht speziell auf die oben aufgeführten Vitamine achten, sondern schon ein bunter Mix an Früchten und Gemüsesorten kann eine gute Rundumversorgung schaffen und Ihre Haare von innen boosten.

 

Tipp 4: Mineralstoffe für volles Haar

Neben den Vitaminen sollten Sie sich auch für einige Mineralstoffe entscheiden. Vorrangig ist Eisen für das Haarwachstum sehr wichtig. Es kümmert sich um das Wachstum sämtlicher Körperzellen und ist in Fleisch zu finden. Doch auch Thunfisch oder Austern sind gute Eisenlieferanten. Proteine dürfen ebenfalls nicht fehlen. Rund 90 Prozent der Haare bestehen aus Eiweiß, weshalb eine proteinreiche Ernährung unverzichtbar ist. Optimal sind Fisch, helles Fleisch sowie Eier. Essen Sie dies am besten um die Mittagszeit herum, denn jetzt sind die Haarzellen am aktivsten. Zum Abend hin sollten Sie hingegen nur noch leichte Snacks genießen. Jetzt befindet sich das Haar im Ruhemodus und kann die Nährstoffe nicht mehr aufnehmen.

 

Tipp 5: Pflegen Sie Ihre Kopfhaut

Sie wünschen sich, dass die Haare schnell aus Ihrer Kopfhaut wachsen? Dann muss die Kopfhaut auch in Top-Form sein. Schuppen können beispielsweise zu Entzündungen der Haarfollikeln führen und somit den Haarausfall fördern. Um dies zu verhindern, müssen Sie Ihre Kopfhaut pflegen. Gerade Masken mit Peelingeffekt sind vorteilhaft. Diese können Sie selbst anmischen, wenn Sie feinkörniges Meersalz oder zermahlene Sonnenblumenkerne mit etwas Öl vermengen. Reiben Sie die Mixtur auf Ihren Kopf und lassen Sie jene kurz einwirken. Die Durchblutung wird jetzt gefördert, sodass auch das Haarwachstum zunimmt. Unternehmen Sie diese Prozedur mindestens einmal in der Woche, wobei Sie Ihren Kopf danach waschen sollten. Haben Sie hingegen Probleme mit übermäßigen Talg oder fettigen Schuppen, sollten Sie Tonerde verwenden.

 

Tipp 6: Spitzenschneiden nicht vergessen

Wünschen Sie sich eine volle und dichte Mähne, wollen Sie so wenig Haar wie möglich verlieren. Das ist aber ein Fehler, denn Sie sollten regelmäßig die Spitzen schneiden. Sicherlich ist nichts dran, dass die Haare nach dem Spitzenschneiden schneller wachsen, doch Sie entfernen dadurch den lästigen Spliss. Dieser kann schnell das Haar hochwandern und Ihre Haare spalten. Früher oder später müssten Sie jene komplett abschneiden oder diese fallen vorher aus.

 

 

Tipp 7: Eine kurze Verschnaufpause

Haare werden jeden Tag beansprucht. Die Föhnhitze, Stylingprodukte oder Glätteisen und Lockenstab greifen die Haare an. Es kann zu kleinen Verbrennungen auf der Haaroberfläche kommen, welche wiederum die Haarstruktur zerstören. Doch schon ein Haargummi ist eine Gefahr, denn dieser schneidet in die Haare und strapaziert die Struktur. Geben Sie Ihren Haaren deswegen eine Auszeit und verzichten Sie mindestens einmal pro Woche auf den Föhn oder sonstige Stylingprozedure. Lassen Sie das Haar an der Luft trocknen und binden Sie es danach locker zusammen. Noch besser ist es, wenn Sie dieses offen tragen.

 

Tipp 8: Doping für das Haar

Im Handel gibt es viele Shampoos und Seren, welche ein schnelles Haarwachstum versprechen. Gehen Sie damit nicht zu kritisch um. Sicherlich ermöglichen solche Produkte keine volle Mähne von einen auf den anderen Tag, doch die enthaltenen durchblutungsfördernden Zusätze wie Koffein oder Vitamin Biotin können Sie beim Wachstum unterstützen. Besonders wirksam sind jene, welche Sie per Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. In der Apotheke sind diese als Hartkapseln anzutreffen und können einfach jeden Tag eingenommen werden. Haben Sie aber etwas Geduld. Bis die Wirkstoffe greifen, können bis zu drei Monate vergehen.

 

Tipp 9: Vermeiden Sie Stress

Ihr Alltag ist sicherlich sehr stressig. Sie müssen zur Arbeit, sich um Ihre Familie kümmern, Ihre Freunde wollen auch Aufmerksamkeit und Sie möchten Ihren Hobbys nachkommen. Dieser Stress ist für den Körper und das Haarwachstum nicht gut. Es kann sogar passieren, dass durch diesen Stress die Haare ausfallen. Reduzieren Sie somit den Stress auf ein Minimum. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst, entspannen Sie in der Badewanne oder machen Sie einen kleinen Spaziergang. Nicht nur Ihr Haar wird Ihnen das danken, sondern auch Ihr Körper. Sie fühlen sich ausgeruhter, vitaler und fitter.

 

Tipp 10: Eine kleine Kopfmassage

Wie weiter oben erwähnt wurde, ist es gut, wenn Sie die Durchblutung Ihrer Kopfhaut fördern. Dadurch wird das Wachstum angeregt und Ihre Haare spriesen. Deswegen sollten Sie auch einmal in der Woche eine Kopfmassage durchführen. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie mit den Fingern die Kopfhaut leicht drücken und reiben. Einen noch besseren Effekt erreichen Sie durch eine spezielle Massagebürste, die es im Handel zu kaufen gibt. Sie können die Massage auch mit den Produkten aus Tipp 5 kombinieren, sodass eine rundum gepflegte Kopfhaut entsteht.

 

Bonustipp: Die perfekten Stylingprodukte

Im Alltag können Sie nur selten auf ein passendes Styling verzichten, doch diese Produkte dürfen Ihre Haare nicht angreifen. Vermeiden Sie Produkte, welche die Haare schädigen und austrocknen. Das führt dazu, dass die Haare abbrechen und das Haarwachstum gehemmt wird. Optimal sind Angebote, welche Feuchtigkeit spenden. Im Bereich der Pflegeprodukte sollten Sie hingegen Angebote mit Oliven- oder Arganöl verwenden, denn diese helfen gegen trockenes und strapaziertes Haar. Ganz nebenbei fördert Arganöl das natürliche Haarwachstum. Sicherlich gibt es auch noch mehr Produkte, doch überlasten Sie Ihre Haare nicht. Meist ist weniger mehr, sodass das Wachstum angeregt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.