Wie viel Zucker am Tag sollten wir zu uns nehmen? Ein Überblick!

Zucker, Zucker und nochmal Zucker! Ganz egal welches Lebensmittel man im Supermarkt in die Hand nimmt, gefühlt ist überall eine „ordentliche Portion“ an Zucker enthalten. Dabei sind einige Zuckerquellen offensichtlicher als andere. Fakt ist aber: wer nicht vorsichtig ist, der konsumiert täglich viel mehr Zucker, als er eigentlich konsumieren sollte!

Zucker hat dabei durchaus auch seine Vorteile für den Körper, ist in der Form, in der ihn die meisten Menschen täglich konsumieren allerdings einfach nur schädlich. Zu viel Zucker macht dick, krank und sorgt im schlimmsten Fall dafür, dass unser eigenes Leben – inklusive unserer Ernährung – nachhaltig eingeschränkt wird.

Dies hat sich in den letzten Jahren rumgesprochen. Immer mehr Menschen suchen bei ihrem wöchentlichen Einkauf nach zuckerfreien Varianten und versuchen ihren täglichen Konsum an Zucker somit zu zügeln – mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg! Bei der ganzen Thematik und „Panikmache“ sollte allerdings nicht vergessen werden, dass es bei der ganzen Debatte um Zucker in der Regel nicht um den kompletten Verzicht geht! Vielmehr raten Experten lediglich dazu, den eigenen Konsum zu regulieren und gesunde Alternativen zu finden. Außerdem sollte vor allem im Zusammenhang mit Kindern darauf geachtet werden wie viel Zucker die eigenen Kinder täglich, in welcher Form zu sich nehmen.

Bevor man sich mit dieser Thematik intensiv befassen kann, sollte man sich die wichtigsten Informationen über „Zucker“ selbst holen. Schließlich muss man den „Feind“ erst verstehen, bevor man ihn effektiv „bekämpfen“ kann! Aus diesem Grund geben wir euch einen kleinen Überblick über das Thema Zucker und sorgen damit hoffentlich dafür, dass ihr in Zukunft bewusster mit eurem Zuckerkonsum umgeht!

Was ist Zucker eigentlich?

Bei all den Diskussionen bezüglich der negativen Auswirkung von Zucker wird oft vergessen, dass Zucker ein wichtiges Kohlenhydrat für unseren Körper ist. Unser Körper benötigt täglich eine gewisse Menge an Energie. Unter anderem Kohlenhydrate sorgen dafür, dass unser Körper den benötigten „Schub“ an Energie bekommt. Gerade vor sportlichen Aktivitäten wird über entsprechend zuckerhaltige Getränke und Lebensmittel für diesen Schub an Energie gesorgt. Reiner Zucker gelangt nämlich schnell über unser Blut in unser Gehirn.

Im Vergleich zu reinem Zucker, der schnell Energie liefert, dauert es bei Glucose länger, bis der Körper die entsprechende Energie aus den Bausteinen aufnehmen kann. Glucose gelangt nämlich nicht direkt ins Blut, sondern muss zunächst im Darm gespalten und entsprechend verarbeitet werden.

Wie viel Zucker sollten wir am Tag maximal zu uns nehmen?

Einerseits ist reiner Zucker ein fantastischer Energielieferant, der uns für einer bestimmten Herausforderung im Bestfall zu Höchstleistungen motivieren kann. Andererseits wird diese Form von Zucker schnell verdaut. Das sind wichtige Fakten über Zucker! Das ist auch der Grund dafür, dass man bei sehr zuckerhaltigen Speisen – ein Klassiker hierfür ist „Fast Food“ – bereits nach kürzester Zeit wieder ein Hungergefühl entwickelt. Zucker selbst wird oft als „leere Kalorie“ bezeichnet. Kaum im Körper angekommen, wird Zucker auch schon wieder verbrannt – und dann schreit der eigene Organismus in der Regel nach mehr! Es ist selbstsprechend, dass eine zu zuckerhaltige Ernährung hochgradig ungesund ist!

Wie viel Zucker man pro Tag zu sich nehmen sollte, kann pauschal nicht beantwortet werden. Schließlich hängt die empfohlene Menge stark mit der Größe der jeweiligen Person, außerdem mit der eigenen Muskelmasse und dem Lebensstil zusammen. Auch das Geschlecht ist hierbei entscheidend! Befragt man zu diesem Thema 10 Experten, bekommt man aller Voraussicht nach 10 unterschiedliche Antworten – so sehr gehend die Meinungen zum Zuckerkonsum auseinander!

Die WHO hat im Jahr 2015 eine Empfehlung ausgesprochen, wonach ein Erwachsener Mensch nicht mehr als 6 Teelöffel, also ca. 25-30 Gramm Zucker pro Tag zu sich nehmen sollte. Andere Quellen setzen höher an und behaupten, dass Frauen bis zu 55 Gramm Zucker, Männer sogar bis zu 70 Gramm Zucker pro Tag zu sich nehmen können.

Welcher These man auch folgt: zu viel sollte es in keinem Fall sein! Denn das kann negative Auswirkungen auf die eigene Gesundheit haben!

zucker am tag

Welche Zuckerwerte sind normal?

Bei der Frage nach den „perfekten“ Zuckerwerten hat sich in den letzten Jahren stetig etwas geändert. Diabetes ist nach wie vor ein großes Problem unserer Gesellschaft. Ärzte und Forschung versuchen proaktiv – vor allem aber frühzeitig – auf die Auswirkungen von exzessivem Zuckerkonsum aufmerksam zu machen. Schließlich kann die Krankheit nur so, weit vor der eigentlichen Erkrankung, effektiv bekämpft werden!

Experten scheinen sich darauf geeinigt zu haben, dass der Blutzuckerwert, bei einem erwachsenen Menschen ohne Diabetes nicht höher als 100 mg/ dl liegen sollte. Nach einer Mahlzeit nimmt der Blutzuckerwert im eigenen Körper für gewöhnlich zu, sollte allerdings nicht über 140 mg/ dl ansteigen. Nach dem Essen reguliert sich der Blutzuckerwert im eigenen Körper automatisch wieder nach unten. Hierbei kann es von jedoch von Mensch zu Mensch unterschiede geben. Gibt es Probleme mit dem eigenen Stoffwechsel, so dauert die Regulierung bis zum „Optimalwert“ unter Umständen länger. Wer diesbezüglich Unregelmäßigkeiten bei sich festgestellt, der sollte in jedem Fall seinen Hausarzt aufsuchen und offen über diese Dinge mit ihm sprechen.

Wie viel Zucker ist in welchen Lebensmitteln enthalten?

Ihr habt euch nun endgültig dazu entschlossen: Schluss mit dem Zucker! Klingt im Grunde einfach, gestaltet sich in der Realität allerdings oft komplizierter als ursprünglich angenommen. Leider gibt es nämlich viel zu viele Lebensmittel, in denen, trotz entgegengesetzter Vermutungen, einiges an Zucker steckt! Während der Zuckergehalt bei „Fast Food“, Coca-Cola und Süßigkeiten noch offensichtlich ist, erwartet man als gesundheitsbewusster Mensch nur selten, dass auch Joghurts, Smoothies und sogar Salate echte „Zuckerbomben“ sein können! Oft erschrickt man hier sogar beim genauen Blick auf die Nährwertetabelle der jeweiligen Produkte!  

Ein Klassiker – der Diät-Joghurt als „Kalorienbombe“

Du möchtest gesund und voller Energie in den Tag starten? Dann sollte ein nährstoffreiches Frühstück oberstes Gebot sein! Viele weichen in diesem Fall gerne auf eine vermeintlich gesunde Alternative, den Joghurt aus. So weit, so gut! Doch nicht jeder Joghurt hält dabei, was er verspricht! Diät-Variante bedeutet in dem Fall nämlich nicht komplett zuckerfrei. Und so ist es keine Seltenheit, dass der Fruchtjoghurt, den man zum Frühstück konsumiert, mehr als 5 Würfelzucker – und damit schon fast die empfohlene Tagesmenge an Zucker – enthält! Hier solltet ihr genau hinschauen und auf wirklich zuckerfreie Varianten umsteigen!

Smoothies – der leichte „Snack“ der Stars und Sternchen

Kaum ein Getränk wurde in den letzten Jahren stärker medial „gehypet“ als der Smoothie. Egal, wo man beim Einkaufen hinschaut, irgendwie sieht man immer einen Smoothie. Das trügerische: Smoothies haben oft eine schöne, gesunde Farbe. Außerdem findet man auf den Verpackungen oft Obst und Früchte jeder Art. Und die sind bekanntlich gesund, nicht wahr? Nicht ganz! Denn: in Smoothies ist der Fruchtzuckeranteil oftmals riesig! Wenn bspw. Apfelsaft bei der Produktion verwendet wird, kann man davon ausgehen, dass reichlich Zucker im Smoothie selbst enthalten ist. Äpfel haben nämlich einen extrem hohen Fruchtzuckeranteil!

Auch hier solltet ihr euch nicht nur auf eure Augen verlassen, sondern genau nachlesen. Wirklich gesunde Smoothies enthalten nämlich keinen Zucker, schmecken dafür aber in der Regel auch nicht so klasse wie ihre ungesunden Gegenspieler. Alles hat eben seinen Preis, nicht wahr?

Fertigsalate – im Dressing steckt das süße Übel!

Wer gesund leben möchte, der sucht nach gesunden Alternativen! Ein Paradebeispiel hierfür ist der fertige Salat, der in der stressigen Mittagspause bequem im örtlichen Supermarkt gekauft werden kann. Deckel auf, Gabel raus, Dressing drauf und schon kann gegessen werden! Das Problem: im fertigen Dressing steckt in der Regel Zucker – und zwar eine Menge! Zucker ist dafür verantwortlich, dass diese Dressings nämlich so fantastisch schmecken. Wer also nach einer wirklich gesunden Alternative sucht, der sucht am besten woanders – oder lässt das mitgelieferte Dressing einfach kurzerhand weg!

Letzte Aktualisierung am 17.06.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.